Papierindustrie zieht Bilanz über 1. Halbjahr 2019

Verpackungspapiere und Zellstoff sind auch 2019 weiter gefragt.

Mengenmäßig entwickeln sich die Märkte in Europa schwächer als im Vorjahr. Das betrifft besonders den Bereich der grafischen und gestrichenen Papiere. In Österreich gab es bei Papier ein Minus von fast 50.000 Tonnen verglichen zum 1. Halbjahr 2018, unter anderem bedingt durch Umbau-Stillstände. Mit der kürzlich angelaufenen 3. Papiermaschine in Pöls werden aber zusätzliche Mengen Verpackungspapier produziert werden. Im Zellstoffmarkt ist die Nachfrage weiterhin gut, sodass eine geringere integrierte Nachfrage mit mehr Exporten ausgeglichen werden konnte. Außerdem hat Lenzing seinen Kapazitätsausbau jetzt abgeschlossen.

Der Einsatz von Altpapier ging um -0,9 % auf 1,3 Millionen Tonnen zurück. Die positive Entwicklung bei Marktzellstoff war hauptsächlich dafür verantwortlich, dass die Erlöse 0,9 % über dem Halbjahr 2018 lagen.

aupa stat 19q2

Rückfragen

Julia Löwenstein
Öffentlichkeitsarbeit
Mail: julia.loewenstein@austropapier.at

Relevante Artikel

Gumpendorfer Straße 6
1060 Wien

Telefon:  +43 (0)1 – 588 86 – 0
Fax:         +43 (0)1 – 588 86 – 222
E-Mail:    austropapier@austropapier.at

NEWSLETTER
ANMELDUNG

FOLGEN SIE UNS AUF

MITGLIEDER-BEREICH

LOGIN STATISTIK-EINGABE

Copyright © 2020 Austropapier – Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie
gemeinsam mit dem Fachverband der Papierindustrie