EAG: Stellungnahme der Papierindustrie

Bis 28. Oktober konnten Stakeholder zum Entwurf des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes Stellung beziehen. Auch Austropapier hat sich für die Österreichische Papier-und Zellstoffindustrie zu Wortgemeldet. Zu den wichtigsten Forderungen der Branche gehören:

• Deckelung des Fördervolumens: verbindliche Einhaltung von 1 Mrd. Euro im jährlichen Durchschnitt
• Effizienz in der Förderung: einerseits im Vergabe-Verfahren durch vermehrte Ausschreibungen, andererseits auch bei den individuellen Technologien. U.a. wird deshalb gefordert, dass neue Biomasseanlagen einen Brennstoffnutzungsgrad von 70 % erreichen müssen sowie alte 60 % nicht unterschreiben dürfen.
• Nachhaltigen Holznutzung: ausschließliche Förderung von Sortimenten, die nicht für die stoffliche Nutzung geeignet sind
• Vermehrte Transparenz und Kontrolle: für die Einhaltung der Fördervorgaben
• Öffnung für Industrie-Potentiale: keine Einschränkung von Initiativen durch politische Hürden, z.B. bei der Netzreserve, der Grün-Gas-Quote, den Erneuerbare-Energie-GemeinschaftenDie individuelle Behandlung der Förderung von Grünem Gas in einem eigenen Gesetz wird von der Branche ausdrücklich begrüßt.

 

Rückfragen

Renate Kepplinger
Energie & Forschung
Tel: +43 1 588 86 DW 208
Mail: renate.kepplinger@austropapier.at

Relevante Artikel

shutterstock 1069985264
Sozialpolitik

Lockdown bringt Änderungen in der Sozialpolitk

Im Zusammenhang mit dem neuerlichen Lockdown aufgrund der gestiegenen Corona-Zahlen gab es einige Neuerungen im Bereich der Sozialpolitik. Unter gewissen Bedingungen gibt es z.B. ein Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit für notwendige Kinderbetreuung.

MEHR »

Gumpendorfer Straße 6
1060 Wien

Telefon:  +43 (0)1 – 588 86 – 0
Fax:         +43 (0)1 – 588 86 – 222
E-Mail:    austropapier@austropapier.at

NEWSLETTER
ANMELDUNG

FOLGEN SIE UNS AUF

MITGLIEDER-BEREICH

LOGIN STATISTIK-EINGABE

Copyright © 2020 Austropapier – Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie
gemeinsam mit dem Fachverband der Papierindustrie